Augenheilkunde

Untersuchung und Behandlung von Augenerkrankungen

Viele wissen es nicht, aber Tiere können an den gleichen Augenerkrankungen leiden, wie wir Menschen. Diese Augenerkrankungen sind bei den Tieren keine Seltenheit – dazu zählen der graue und der grüne Star, trockene Augen, Wunden oder Entzündungen einzelner Teile des Auges, Netzhautablösung sowie auch Tumore.
Als Tierhalter erkennen Sie die Augenleiden häufig daran, dass Ihr Vierbeiner ein Auge nicht mehr öffnet, oder dass es verklebt ist – hier sollten Sie lieber nicht mehr lange warten, sondern das Auge umgehend untersuchen lassen. Bei frühzeitiger Behandlung kann man meistens schlimmeres vermeiden.

In unserer Praxis greifen wir auf drei schonende Untersuchungsmethoden zurück:

  • Spaltlampe – hierbei werden die äußeren Augenbereiche stark vergrößert und die kleinsten Veränderungen am Auge werden sichtbar.
  • Funduskopie – dient zu Untersuchung der hinteren Augenbereiche.
  • Tonometrie – mittels elektronischen Tonometers wird der innere Druck des Auges untersucht und dadurch meist eine Entzündung von einem Glaukom unterschieden werden.

Je nach Art der Erkrankung, stellen wir Ihnen die nötigen Medikamente zur Verfügung – in einigen Fällen kann auch eine Augenoperation notwendig sein. Begleitet von einer sorgsam überwachten Narkose, wird die Operation mit äußerster Präzision durchgeführt. Da das Auge ein sehr empfindliches Sinnesorgan ist, ist nach der Operation höchste Vorsicht geboten, denn für das nähen des Auges wird ein Faden verwendet, welcher halb so dich ist wie das menschliche Haar. Um eine Ablösung des Fadens durch Kratzen oder Lecken zu vermeiden,  wird das Tragen von Halskrause und genügend Abstand zu anderen Tieren wärmstens empfohlen. Bei frühzeitiger Erkennung eines Augenleidens kann oftmals eine Operation vermieden werden, sowie Erbkrankheiten noch vor Auftreten der ersten Symptome erkannt werden. Durch Früherkennung ist es uns möglich einer Erblindung mit medikamentöser Behandlung entgegenzuwirken und die Lebensqualität der Vierbeiner hoch zu halten. Wir empfehlen Ihnen nach Möglichkeit bereits vorsorglich die Augen Ihres Tieres untersuchen zu lassen.